Welcher Weg ist der Richtige?


„Duales Studium oder Ausbildung?“ – diese Frage stellt man sich oft, wenn man mit dem Abitur in der Tasche bereit für seine Zukunft ist.

Doch welcher ist der richtige Weg? In welche Richtung möchte ich gehen? All diese Fragen habe ich mir selber im Sommer 2014 ebenfalls gestellt und mich schlussendlich für eine kaufmännische Ausbildung bei der Popken Fashion Group entschieden.

Gerade frisch von der Schule fühlt man sich meist noch nicht bereit seine Zukunft so früh schon in die Hände zu nehmen, daher bereue ich meine Entscheidung in keinerlei Weise und würde sie jedem, der auch „Zweifel“ hat, ans Herzen legen. Da man nach der Ausbildung ja immer noch die Chance hat sich einem Studium zu widmen, egal ob Dual oder nebenbei. Diese Entscheidung muss aber jeder für sich selber treffen. Gerne hätte ich gleich nach der Schule mit meinem Studium angefangen, doch habe ich mich noch nicht wirklich bereit dazu gefühlt, mich einer bestimmten Richtung zu widmen.

Ein Vorteil des dualen Studiums ist natürlich, dass man durch die Kombination von Theorie und Praxis zu einer gefragten Fachkraft wird und man die an der Universität gelehrten Inhalte direkt in der Praxisphase anwenden und umsetzen kann. Außerdem erzielt man zwei Abschlüsse innerhalb kürzester Zeit. Die Ausbildung braucht nicht als alleiniger Abschluss in deinem Lebenslauf stehen, denn durch die kaufmännische Grundlage erhält man schon einiges Wissen, was einem helfen kann die Inhalte eines Studiums besser zu verstehen. Natürlich merkt man durch eine Ausbildung auch welcher Bereich am Besten zu dir passt. Allein im ersten Lehrjahr habe ich fünf Abteilungen durchlaufen und so schon erkennen können wo meine Stärken und Schwächen liegen. Diese Erkenntnis wird mir dann 2017 enorm dabei helfen können in welche Richtung ich bei meinem Studium gehen werde.

Unser Ausbildungsleiter Christian Janssen hat mir bei meiner Entscheidung viel geholfen und mit mir den ersten Stein in Richtung Zukunft, bei der Popken Fashion Group, gelegt! Wenn man aber nicht studieren will, kann man natürlich auch mit dem Bachelor vergleichbare Abschlüsse erzielen. Man kann zum Beispiel nach der Ausbildung den Betriebswirt machen. Diese Ausbildung kann Teilzeit (Berufsschule) und Vollzeit (Abendschule) erfolgen. Auch hier kann man sich auf verschiedene Teilbereiche spezialisieren, wie z.B. Textil oder allgemeine Betriebswirtschaft. Also, das Vorurteil, dass eine Ausbildung weniger wert ist, als ein Studium, zieht ab sofort nicht mehr!

Wenn ihr also Fragen habt, euch unsicher seid oder einfach gerade nicht mehr weiter wisst, was für euch der richtige Weg ist, findet ihr auf unserer Karriere-Seite bestimmt schon erste Antworten in welche Richtung ihr euch schwingen wollt. Immer noch ratlos könnt ihr euch natürlich auch an uns direkt wenden und wir meistern diese erste Hürde gemeinsam!


Eure Nina

#JoinOurGroupieworld!