Vom Praktikum zum Ausbildungsplatz


Hallo Ihr Lieben,

ich heiße Aylin, bin 19 Jahre alt und möchte Euch heute als Gastbloggerin von meinen Weg von der Jahrespraktikantin zur Auszubildenden erzählen.

Um herauszufinden wie sich mein beruflicher Werdegang entwickeln sollte, entschied ich mich im letzten Jahr dazu ein Jahrespraktikum zu absolvieren. Ich wollte den Arbeitsalltag näher kennenlernen und erste Erfahrungen sammeln. Aus diesem Grund bin ich schon seit August 2015 bei der Popken Fashion Group im Service Center tätig. Jedes Mal wenn ich zur Arbeit fahre bin ich voller Freude, da ich viele spannende Aufgaben erledige und jetzt schon vieles gelernt habe.

Eine meiner Aufgaben ist zum Beispiel der Kundenkontakt über das Telefon, welche gleichzeitig auch meine Lieblingsaufgabe ist.


Schon nach meinem ersten Monat wusste ich, dass diese vielfältige Tätigkeit mir Spaß bereitet und ich eine Ausbildung zur Kauffrau für Dialogmarketing anstreben möchte. Da meine Kolleginnen und Kollegen schon wussten wie ich arbeite und das mir der Kundenkontakt, sowie die anfallenden Bürotätigkeiten leicht fallen und Spaß machen, hatte ich meinen Ausbildungsplatz ziemlich schnell sicher.

Ich freue mich schon sehr auf die Ausbildung und die weitere Zeit bei der Popken Fashion Group.
Mich werdet ihr nicht mehr so schnell los!
Noch ein Tipp:

Nutzt jede Chance in Form von Praktika. Ob Schulpraktikum oder freiwilliges Praktikum in den Ferien! Selbst wenn ihr am Ende vielleicht merkt, dass der Beruf euch keinen Spaß bereitet, könnt ihr wenigstens ausschließen was ihr nicht machen möchtet. Und wenn es Euch gefällt – Zeigt was ihr drauf habt und hinterlasst einen guten Eindruck. Das erhöht die Chancen beim Bewerbungsgespräch für eine zukünftige Ausbildung oder ein Duales Studium!


Liebe Grüße,

Aylin

#JoinOurGroupieworld!

#PFG Azubis (Facebook)