Die PLV


Hallo Leute,

heute stellen wir Euch einen weiteren Bereich der Popken Fashion Group vor: die PLV.

PLV steht für Passive Lohnveredelung. Das sagt Euch noch nicht viel? Keine Sorge, wir erklären es Euch 🙂

Die PLV gehört zum Einkauf, ist aber vom Vollgeschäft zu unterscheiden. Vollgeschäft nennen wir den Einkauf der fertigen Bekleidung, bei der der Produzent alle Vorbereitungen trifft. In unserem Fall ist die PLV der Produzent. Wir kümmern uns vom Entwurf bis zum Fertigteil um alle Arbeitsabläufe!

Allgemein gesagt bedeutet Passive Veredelung, dass Waren im Inland eingekauft, im Ausland „veredelt“ werden und danach wieder in das Inland eingeführt werden.

Bei uns sieht das so aus: wir kaufen alles ein, was zu einem fertigen Kleidungsstück gehört. Das sind zum Beispiel Stoffe, Garne, Knöpfe, Reißverschlüsse und noch vieles mehr. Diese Zutaten werden dann zu unseren Betrieben ins Ausland geliefert. Unsere Produktionsbetriebe liegen in Mazedonien, Polen und Rumänien. Diese Betriebe nähen daraufhin die Kleidungsstücke.

Doch bis das Fertigteil hier im Haus eintrifft, ist einiges zu tun:  zuerst wird im Design kreativ an neuen Ideen gearbeitet. Damit diese Ideen in ein Musterteil umgewandelt werden können, wird von der Schnittabteilung der Stoffverbrauch ermittelt und die Schnitte erstellt. Die danach genähten Muster werden in Anproben am Model genau unter die Lupe genommen, um Passform und Schnitt zu beurteilen. Danach entscheidet das Einkaufsteam, welche Modelle in die Kollektion kommen und somit auch wirklich für die Kunden produziert werden. Ist diese Entscheidung gefallen, können alle Oberstoffe und Zutaten für die Modelle eingekauft werden. Natürlich muss auch genau geplant werden, welche Modelle von welchen Betrieben genäht werden. Daraufhin geht das Modell in die Produktion. Dies bedeutet, dass alle Materialien und notwendigen Unterlagen an die Betriebe geliefert werden und diese die nach unseren Vorgaben nähen. Sobald das Modell fertig produziert ist, wird es mit dem LKW zurück zur Popken Fashion Group transportiert, läuft durch die Qualitätskontrolle und wird an die Filialen ausgeliefert.

So endet der Weg eines Artikels von der Musterung bis zur Produktion durch die PLV. Wir hoffen euch so einen weiteren Einblick in das spannende Arbeitsumfeld der Popken Fashion Group geben zu können  🙂


Bis dann

Euer Bloggerteam

#JoinOurGroupieworld!