Abenteuer “ Grüne Insel“- Auslandspraktikum in Irland – Von Rebecca


Hallo Leute,

in unseren dritten Bericht über die Auslandspraktika in Irland, erzählt Euch unsere Mitazubine Rebecca (Verkäuferin, 2. Ausbildungsjahr) über ihre Erfahrungen im schönen Irland. Viel Spaß 🙂


Vom 09.07 bis zum 13.08.2016 hatte ich die Chance, im Rahmen meiner Ausbildung, nach Irland zu reisen. Dort habe ich für fünf Wochen die irische Kultur, die Menschen und das Arbeitsleben kennengelernt. Während meines Aufenthalts, habe ich in einer Gastfamilie gelebt, welche mich herzlich aufgenommen hat und mir jederzeit mit Rat und Tat zur Seite gestanden hat.

In der ersten Woche stand der Besuch in der Sprachschule in Dun Laoghaire an, mit netten Lehrern und anderen Schülern aus verschiedenen Ländern. Dort konnten wir wunderbar Kontakte mit Anderen knüpfen und somit mehr über andere Kulturen lernen. Im Unterricht wurden die unterschiedlichsten Themen behandelt- alles auf Englisch versteht sich.

Danach begann für die restlichen vier Wochen das eigentlich Praktikum, bei dem ich die Möglichkeit hatte für einen Charity Shop zu arbeiten. In dem Shop hatte ich unterschiedliche Aufgaben und mir ist schnell aufgefallen, wie unterschiedlich das Arbeitsleben der Iren im Vergleich zu dem vieler Deutscher daheim ist. Alles war sehr entspannt, aber dennoch gab es eine Menge zutun. Eine meiner Hauptaufgaben, war z.B. das Sortieren von Kleidungsstücken nach Qualität und Verwendung, welche aus Spenden von Kunden oder Firmen stammen. Es war ein schönes Zusammenarbeiten und auch dort wurde ich als fester Bestandteil des Teams angesehen und super integriert.

In der Freizeit habe ich oft Dublin erkundet und verschiedene Sehenswürdigkeiten besucht, manchmal mit der Sprachschule bei einer geführten Tour oder auf eigene Faust.

Rebecca vor der schönen Küste Irlands :)

Rebecca an der schönen Küste Irlands 🙂

Auch sprachlich gab es keine Probleme. Wenn man mal etwas nicht verstanden hat, waren alle sehr bemüht das Wort oder den Satz zu umschreiben oder zu erklären. Allgemein habe ich die Iren als sehr aufgeschlossene und höfliche Menschen wahrgenommen, die immer für einen Spaß zu haben sind!

Ich habe viele Erfahrungen sammeln können und bin durch diese Reise ein stückweit „gewachsen“. Vieles sehe ich jetzt aus einer anderen Perspektive und zudem waren die fünf Wochen mit vielen Ereignissen ( positive sowie negative) verbunden, aus denen ich einiges lernen konnte.Ich kann einfach nur jedem ans Herz legen diese einmalige Chance zu nutzen, wenn sie ihm geboten wird! Diese fünf Wochen waren wunderschön und jeder sollte Irland mal gesehen haben.

Und wenn ich noch eines sagen kann, dann dass ich dankbar bin für die Wochen, die Menschen, die ich kennenlernen durfte und alles andere!Eine der besten Erfahrungen, die man machen kann und für mich war es ein kleines Abenteuer.


Eure Rebecca

#JoinOurGroupieworld!

#PFG Azubis (Facebook)